Aktuelles zu den Camps

Herbstcamps

(Stand 10.07.2020)

Wir gehen davon aus, dass wir die Teens-Konzerte und Camps im Oktober durchführen können. Entsprechend bereiten wir auch alles dafür vor, genau gleich wie in allen anderen Jahren auch.

Aktuell sind für die Durchführung noch weitere Lockerungen notwendig, aber die Entwicklungen sprechen stark dafür, dass die Camps und Konzerte funktionieren. 


Danke an Alle, die mit uns dranbleiben und voller Hoffnung weiterplanen.

SOMMERTOURNEE

(Juni 2020)

Absage der Konzerte im Juli und August

Schweren Herzens müssen wir die Adonia Konzerte im Juli und August 2020 in ganz Deutschland absagen. Wir verschieben die Tournee SINGT LAUT auf den Sommer 2021.

Aber: Die Juniorcamps finden in einer gekürzten und verkleinerten Form statt.

Konzept für die juniorcamps 2020

Wir arbeiten intensiv an einem Alternativkonzept: Wir möchten die Juniorchöre teilen und mit jeweils maximal 50% der fürs Camp angemeldeten Kinder zwei 4-tägige Freizeiten durchführen. So werden ca. 25 der Kinder von Sonntag bis Mittwoch und die anderen 25 Kinder von Mittwoch bis Samstag im Camp sein können. Denn wir verlieren unseren Auftrag nicht aus den Augen, Kinder in ihrer Kreativität, in ihrer Persönlichkeit und im christlichen Glauben zu fördern.

Dieses veränderte Konzept funktioniert in allen Bundesländern, mit Ausnahme von Niedersachsen. Dort lässt die Verordnung leider auch nicht die verkleinerten Camps zu.

 

Absage der Frühjahrstour

(März 2020)

Enttäuschung und Hoffnung

Die Absage der Ostertournee und nun auch der Pfingsttournee trifft uns hart. Wie groß war doch das Engagement, die Kreativität, die Vorfreude bei uns allen. 1.500 Teens, 350 Mitarbeiter, 96 Konzertveranstalterteams haben sich für die 45.000 Besucher* vorbereitet. (*Frühjahrstour 2019)

Solidarität und Finanzen

So viele Freunde haben uns in ihren Reaktionen ermutigt, dranzubleiben. Die Verbundenheit ist groß. Wir schaffen das gemeinsam. Viele Eltern haben sich spontan entschieden, den Campbeitrag nicht zurückzufordern, sondern zu spenden. Manche haben gefragt, was denn diese Absage für die Zukunft von Adonia bedeutet und uns auch aufgefordert, transparent zu zeigen, wieviel Geld nun fehlt.

Helfen?

Durch die Absage der Frühjahrstour fehlen auf einen Schlag Einnahmen von 645.000 Euro (Teilnehmerbeiträge 290.000 Euro, Konzertkollekten 257.000 Euro*, Konzertshirts/CD- und Buchverkäufe 98.000 Euro*). (*Frühjahrstour 2019)
Viele Ausgaben für die Camps sind natürlich schon längst gemacht. Wir werden voraussichtlich rund 195.000 Euro einsparen können.
Es bleibt also ein Verlust von rund 450.000 Euro. 

In den letzten Jahren konnten wir Gott sei Dank Betriebsrücklagen bilden, so dass wir die nächsten Monate auf jeden Fall überbrücken können. Selbstverständlich werden wir zusätzlich weitere Sparmaßnahmen einleiten. Trotzdem brauchen wir dieses Geld mittelfristig dringend.

Wie kann man helfen?
Durch eine Sonderspende. Durch die Spende des Campbeitrags. Durch CD-Käufe im Shop. Mit einer monatlichen Dauerspende. Oder sogar durch eine eigene Spendensammlung, sei es in der Gemeinde oder im Jugendkreis.

Spenden
Sonderspenden gerne mit dem Vermerk „Krone"

Gott trägt die Krone

Wie in der Videobotschaft zur Absage gesagt: Wir sind froh, dass Gott regiert.
Er hat die Corona (=Krone) auf. Und diese Hoffnung werden wir weitergeben. Am Morgen nach der Absage wurde uns der ermutigende Vers aus Philipper 1,6 geschenkt:
„Ich bin ganz sicher, dass Gott sein gutes Werk, das er bei euch begonnen hat, zu Ende führen wird, bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt.“

Gott bleibt mit uns dran! Und wir bleiben dran. Denn es lohnt sich!